SOLID
20.12.2012 11:04

Kapitalmarkt

"Sell" für Strabag-Aktien

Erste kürzt Dividenprognose um fast 60 % - Positiver Aspekt: Aktienrückkaufprogramm könnte sich als Trigger erweisen

Erste-Group-Analyst Franz Hörl bestätigt zwar das Kursziel von 17,2 Euro für die Aktien der Strabag, statt Reduce heißt es ab nun an jedoch Sell. "Aufgrund des Downside-Potenzials", erklärt Hörl.

Auch bei den Prognosen gab es Kürzungen. So sinkt die EBIT-Schätzung für 2012 um 13 % auf 174,3 Millionen Euro (200,3 Mio. Euro), die operativen Prognosen bleiben hingegen weitgehend unverändert. Was die Dividendenhöhe betrifft, werden nur noch 0,25 Euro erwartet. Im Vorjahr wurden noch 0,6 Euro ausbezahlt. Das ist ein um knapp 60 Prozent verminderter Betrag.

Es gibt aber auch positive Aspekte. So ist etwa das Aktienrückkaufprogramm so gut wie abgeschlossen. 9,6 % wurden von der Strabag bereits zurückgekauft, bei 10 % ist dann Schluss. "Wenn die Treasury Shares (= die zurückgekauften Aktien) für eine Akquisition verwendet oder eingezogen werden, kann das ein positiver Trigger für die Aktien sein", erläutert Erste-Group-Analyst Franz Hörl.

leaderboard,skyscraper,banner_234,banner_468,widget_200_200,widget_200_100
group=3018,service_id=3